Über uns

Die Europäische Innovationspartnerschaft „Landwirtschaftliche Produktivität und Nachhaltigkeit“ (EIP-AGRI) wurde von der Europäischen Kommission ins Leben gerufen. Mit dieser Initiative sollen nachhaltige, effiziente und innovative Entwicklungsansätze in der Landwirtschaft gefördert werden.
Zur Realisierung der von EIP-AGRI angestrebten Ziele wurden Operationelle Gruppen (OGs) gegründet.

Nach Ablauf des Pilotprojekts „Biologische Ampferbekämpfung – Entwicklung und Umsetzung mit dem Ampferglasflügler“ (16.2.1-S2-05/15) sowie dessen Begleitprojekts „Betrieb der Operationellen Gruppe „Biologische Ampferregulierung“ (16.1.1-S2-05/15) wurde die als ARGE geführte Operationelle Gruppe „Biologische Ampferregulierung“ formal aufgelöst.

Operationelle Gruppe „Biologische Ampferregulierung“

Die OG „Biologische Ampferregulierung“ widmete sich der Ampferproblematik im österreichischen Grünland an setzt Projekte und Kampagnen zu diesem Themenkreis um.
Die OG sollte als Plattform zum Informations- und Erfahrungsaustausch etabliert werden, der Wissensvermittlung dienen sowie für Interessierte ein Netzwerk zur Verfügung stellen. Über innovative Projekte, wie das beendete der OG „Biologische Ampferregulierung – Entwicklung und Umsetzung mit dem Ampferglasflügler“,  wurden die Erarbeitung alternativer Regulierungsmaßnahmen des Ampfer angestrebt.

Die OG „Biologische Ampferregulierung“ wurde als ARGE betrieben und bestand aus folgenden Vertretern aus Praxis, Beratung und Forschung:

  • Initiator und Leadpartner: Firma Herbert Mock, Weißes Kreuz 19, 3261 Steinakirchen
  • Praxisbetriebe: Ecker Werner, Puchberg 9, 3263 Randegg; Wieser Leopold, Hochkogelberg 8, 3263 Randegg
  • Beratung: Bio Austria NÖ, Bio Austria Kärnten und Bio Ernte Steiermark
  • Forschung: MELES – Ingenieurbüro für Biologie

Förderung und Koordination: BMLFUW und Europäischen Union

EIP-AGRI Fördergeber Bund, Land und EU
EU Förderlogo